Menü

Nahwärmeverbund am Rathausplatz 

Mit dem Nahwärmeverbund bieten die Gemeindewerke im Auftrag der Gemeinde Bobenheim-Roxheim eine moderne Wärmeversorgung. Angeschlossen an das Wärmenetz sind das Rathaus, das Feuerwehrgerätehaus, ein Seniorenheim, eine Kindertagesstätte und eine Bankfiliale. 

Energie eingespart

Der Nahwärmeverbund garantiert eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Versorgung aufgrund eines ressourcenschonenden Wärmemodells. Aus einer Kombination von Blockheizkraftwerk (BHKW) und Erdgas-Brennwert-Technik wird Energie erzeugt: Das BHKW erzeugt die Grundwärmemenge und mithilfe eines Gasbrennwert- und eines Niedertemperaturkessels werden Spitzenlasten abgedeckt. Durch die Kraft-Wärme-Kopplung werden gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt, die direkt genutzt oder ins öffentliche Netz eingespeist werden können.

Aufwand reduziert

Die Wärmeerzeugung wird vor Ort in einer sogenannten Heizzentrale umgesetzt. Diese Zentrale befindet sich in der ehemaligen Burgundhalle. Da die Nahwärme zentral erzeugt wird, benötigen die Verbraucher keine eigenen Heizungsanlagen. Durch die Auslagerung der Anlagen kann also Raum gewonnen werden. 

Über Wärmeleitungen wird den Kunden an einer platzsparenden Hausübergabestation die Energie bereitgestellt. Ein Abgaskamin und ein Schornsteinfeger sind nicht notwendig. Der Wartungsaufwand an den Übergabestationen ist deutlich reduziert.

Miteinander vernetzt

Mit der Verlegung der ersten Wärmeleitung begann bereits im Dezember 2013 der Aufbau des Nahwärmeverbundes. Im Sommer 2014 wurde das Nahwärmegebiet am Rathausplatz in Betrieb genommen. Noch im gleichen Jahr wurden das Rathaus, das Feuerwehrgerätehaus, das Caritas-Altenzentrum St. Magdalena und eine Bankfiliale an das Netz angeschlossen. Seit 2015 wird auch die Kindertagesstätte Edith-Stein über das Nahwärmenetz versorgt.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen